Brühstück

Es dient der Verquellung gröberer Brotbestandteile (z.B. Körner, Saaten, Schrote). Für ein Brühstück werden die festen Bestandteile im Verhältnis von ca.1:1 bis 1:3 mit kochendem Wasser vermischt und mindestens 2 bis 6 Stunden quellen gelassen. Ohne diese Verquellung würden die groben Bestandteile das Wasser an sich ziehen und den Teig mit der Zeit austrocknen. Auch Brotbrösel sollten bei Zugabe zum Teig gequollen werden. Dies kann jedoch auch mit der Schüttflüssigkeit geschehen.