Häufige Fragen – FAQ


Backkurse

Unsere Backkurse, mit bis zu 12 Teilnehmern, fanden bisher monatlich in einem extra dafür konzipierten Raum statt.
Aufgrund der Corona-Pandemie wird dies aber vorerst nicht möglich sein. Falls es wieder los geht, werden wir dies auf unserer Internetseite kommunizieren.


Versand ins Ausland

Dank der Hilfe von DHL und div. Speditionen können wir in ganz Deutschland unsere Ware versenden. Sollten Kunden auf unsere Qualität im Ausland nicht verzichten wollen, disponieren wir gerne nach Absprache ins Europäische Ausland. www.dhl.de


W-Wert

Der W-Wert ist ein technischer Wert, der bei der Untersuchung mit dem Alveograph zustande kommt. Diese Untersuchungsmethode wurde in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhundert entwickelt. Man versucht damit, die Teigeigenschaften eines Mehles und damit letztendlich die Qualität zu beschreiben.

Da bei dieser Untersuchungsmethode keinerlei Rücksicht auf die Wasseraufnahme des Mehles genommen wird, ist sie für den Vergleich von unterschiedlich griffigen Mehlen ungeeignet.

Wir haben unsere Mehle immer wieder mit dieser Methode untersuchen lassen und kommen auf einen Wert knapp unter 300. Wie Sie selbst schon festgestellt haben, überstehen Teige mit unseren Mehlen sehr lange Teigführungen und ergeben ein optimales Produkt- auch ohne einen sehr hohen W-Wert.

Wir geben den W-Wert daher nicht an, da er unsere Qualität nicht zutreffend beschreibt.


Proteingehalt

Der Hauptgrund, warum Sie Schwierigkeiten haben, in Europa Mehl mit hohen Proteingehalten zu finden ist, daß der hohe Proteingehalt für die Verwendung in Europa eigentlich kein Quatitätskriterium darstellt. Der Zwang zu hohen Proteingehalten kommt hauptsächlich vom Weltmarkt. Und fast nur für diesen wird der Weizen mit den hohen Proteingehalten erzeugt.

Es gibt einen Druck auf die sehr hohen Proteingehalte durch die Düngeverordnung. Wegen der Gefahr für das Grundwasser wird in Europa bereits jetzt und in Zukunft noch stärker die Düngung eingeschränkt. Damit sinken auch die Proteingehalte.

Fast alle Produkte aus Weizen lassen sich in sehr guter Qualität auch mit weniger Protein herstellen.  Hohe Proteingehalte sind nicht nötig und schaden der Umwelt insbesondere dem Grundwasser.

Bei uns ist der Feuchtklebergehalt und vor allem die Feuchkleberqualität entscheidend. Dies ist sortenabhängig. In Deutschland gibt es über 100 zugelassene Weizensorten und allein die Sorte genügt als Information auch nicht. Dazu kommen der Witterungsverlauf, die Ackerböden und das Erntewetter. In Europa versucht man, Sorten zu finden, die mit weniger Protein gleich gute Eigenschaften haben.

Wie Sie sehen, eine große Vielfalt und auf den ersten Blick ziemlich unübersichtlich. Am Besten, man sucht sich das Mehl, mit dem man gut zurecht kommt und bleibt dabei.

Nährwert

Zu den Proteingehalten auf den Tüten: Diese Werte sind oft aus der standartisierten Nährwerttabelle und keine echten Analysewerte. Sie dienen vor Allem der Ernährungesplanung und -beratung.

Die Type bedeutet nur den Mineralstoffgehalt und sagt über den Proteingehalt zunächst nichts aus. Tendenziell ist der Proteingehalt von Mehlen mit höherer „Zahl“ höher, mit der Kleberqualität verhält es sich genau anders herum.