Fermentation

In der Bäckerei wir die Gare des Teiges als Fermentation bezeichnet. Beim Fementationsprozess helfen Mikroorganismen aus dem Mix der Zutaten einen lockeren Gebäckteig zu machen und  schwer verdauliche Stoffe im Mehl abzubauen. Ziel ist es einen Teig herzustellen, der die Gärgase ( Kohlendioxid) gut halten kann und so für eine schöne Porung der Krume sorgt. Eine unzureichende Fermentation sorgt für ein schlechtes Backergebnis. Bäckt man den Teig zu früh, bleibt die Krume papig, manchmal wird sie sehr dicht , hat dann wiederrum große Löcher und erinnert optisch an Käse. Die Geschwindigkeit der Fermentation wird wird von der Menge des Triebmittels bestimmt.  Je mehr Hefe oder Sauerteig in den Brotteig gegeben wird desto mehr Mikroorganismen beginnen zu arbeiten. Ihr Geschwindigkeit lässt sich mittels Temperatur beeinflussen.